Festival City Waterfront Promenade eröffnet

In Rekordbauzeit ist der Mittelteil der Waterfront Promenade der Festival City Shopping Mall fertiggestellt worden und nun für Besucher geöffnet. Innen und außen klare Linien, Luft und Licht. Zahlreiche Cafés und Restaurants haben bereits eröffnet – von Magnolia Bakery, Starbucks, Paul, Nero bis Serendipity. Andere, wie Cheesecake Factory, sind im Bau. Selbst ewig murrende Billigheimer in der deutschen Community (Nervende Standardfrage „Wo gibt es billig…“), werden auf ihre Kosten kommen. Ein riesiger Food Court in hellem, weiträumigem und geschmackvollem Interieur öffnet gerade schrittweise.

Der Umbau der beliebten Mall ist großzügig und mit Können gelungen. Wenn das die Besucher honorieren und Stil beweisen, kann Festival City in Fragen Niveau und Anziehungskraft zum Dubai Mall-Level aufrücken.

Der Cybertect

(English Version below the pictures)

In Dubai treffe ich täglich auf interessante Menschen. Die Stadt bietet mehr als die stereotyp dargestellte Glitzerwelt vieler realitätsferner deutscher Medien. Dubai bereitet schon lange dem eigenen Nachwuchs – und dem aus der ganzen Welt – eine ideale Projektionsfläche, die Chance sich auszuprobieren, zu bewähren, der Welt Innovationen zu präsentieren. Technologie, Design, Mode… Die Palette über die ich schon oft berichtete ist umfangreich.

Am Sonntag (Arbeitstag in Dubai) führte ich mit Marlamaria gemeinsam ein Foto-Interview für Classy Dubai. Mit James Law, einem weltbekannten Architekten, den wir schon eine Weile kennen. James trat vor über 10 Jahren in einer Augenblicksentscheidung in einer Ausschreibung in Dubai gegen Norman Foster und andere große Namen an. Mit einem Drei-Mann-Büro auf 20 qm gegen einen Giganten. James gewann. Sein Selbstvertrauen und sein Mut haben sein Leben verändert. Jetzt ist er der – junge – Vater des erstaunlichen „The Pad“, des iPad-förmigen Towers in Dubais Buisness Bay. Seine Hi-Tech-Gebäude stehen heute u. a. in Dubai, Mumbai, Moskau. Sein Ansatz Architektur und Technologie zu verbinden ist immer noch einzigartig in der Welt des Bauens. Wir hatten eine wirklich interessanten Nachmittag. Danke Dir, lieber James, für Deinen wunderbar intelligenten Input und Deine amüsanten Stories über die Geschichte Deiner Company, Deine Philosophie und nicht zuletzt über den (i)Pad. In unserem Artikel werden wir zeigen, warum dieser „Young Global Leader“ ein Vorbild ist: bodenständig und hochgebildet, bescheiden und visionär.


Weiterlesen Der Cybertect

Alserkal- Dubais Künstlerviertel

Abseits des mondänen Downtown ist in Dubai ein Künstlerviertel entstanden, Alserkal Avenue. Classy Dubai schreibt: „Natürlich hat Alserkal mit einer Avenue so viel zu tun wie eine Avenue in Berlin. Doch der Charme des Viertels besteht genau darin, einer – auf den ersten Blick – Lagerhausgegend echte Bohème einzuhauchen.“ Zur Eröffnungswoche tummeln sich hier Maler und Aktionskünstler, Galeristen, Stars und Sternchen der Szene, Blogger und Sammler. Die Galerien und ihre Exponate sind so bunt wie das Leben – das ganze… Was auffällt ist die vielfältige gesellschaftspolitische Kunst. Da ist zum Beispiel die Ausstellung deutscher Künstler des 20 Jahrhunderts „German Cool“ von Ramin Salsali mit dem das israelische Nuklearpotential darstellende „Liefermethoden seit 1967“ von Alessandro Balteo Yazbeck aus Berlin. Ein Stück weiter zeigt Khaled Hafez in Multimedia, Gemälde und Skulpturen um den Gott Anubis, wenn es um die Macht geht ändert sich nichts“. Ein Besuch lohnt sich nicht nur für Fotografen, wie der Zustrom an jedem der jetzt auch wettermäßig wunderbaren Abende zeigt.

Away from the chic Downtown a bohemian quarter emerged in Dubai, Alserkal Avenue. Classy Dubai writes: „Of course Alserkal is an Avenue so much as an Avenue in Berlin. But the charm of the district consists precisely in a – at first glance – warehouse area breathe in real Bohèm“ During the opening week here cavort painter and performance artists, gallerists, stars and starlets of the scene, bloggers and collectors. The galleries and their exhibits are as colorful as life itself – the whole life … What strikes is the diverse socio-political art. For example, there is the exhibition of German artist of the 20th century „German Cool“ by Ramin Salsali with the Israeli nuclear potential performing „delivery methods since 1967“ by Alessandro Balteo Yazbeck from Berlin. A little further shows Khaled Hafez in Multimedia, paintings and sculptures to the god Anubis: „When it comes to power, nothing changes.“ Well worth a visit not only for photographers, as the influx of each of the now moderate weather wonderful evening shows.

How to grow your own design brand

(c) Paule Knete

Heute auf der Dubai Downtown Design Messe habe ich einige Stars der Architektur und des Interior Designs in der Diskussion darüber, wie man seine eigene Design Marke erschafft, auf die Speicherkarte gebannt u. a. Viktor Udzenija und Bruno Guerlaff. Moderiert von Rue Kothari.

Today I could photograph some Stars of architecture and interior design during their discussion about their experiences how to create an own design brand, Viktor Udzenija and Bruno Guerlaff. Host Rue Kothari, the Director of Downtown Design Fair.

(c) Paule Knete
Rue Kothari
(c) Paule Knete
Bruno Guelaff
(c) Paule Knete
Viktor Udzenija Rue Kothari
(c) Paule Knete
Viktor Udzenija
(c) Paule Knete
Laura Noriego Bruno Guelaff

Design Talk bei ikonhouse

I took pictures the second time in ikonhouse. In May 2015 for a report about the design philosophy of the guys surrounding Dorian Pauwels. On 21st October we met the star architect James Law (Hongkong) who spoke about his approach as an cybertect. I am happy to meet him soon for an interview and photos.

Zum zweiten Mal bei ikonhouse. Im Mai schon mal für einen Bericht über die Design-Philosophie der Menschen um Dorian Pauwels. Am 21. Oktober trafen wir den Stararchitekten James Law (Hongkong), der dort über seinen Ansatz als „Cybertekt“ sprach. Freue mich ihn bald zum Interview und für Fotos zu treffen.

(c) Paule Knete
James Law speaking in ikonhouse Dubai